»  
  »  


Jagd nach WLAN

16.08.2014

Jagd nach WLAN

Katzen suchen mit dem WarKitteh-Halsband offene Internet-Verbindungen.

US-Sicherheitsexperte Gene Bransfield stellt im Rahmen eines Vortrags auf der Hackerkonferenz "DefCon" in Las Vegas das Katzenhalsband vor. Mit dem "WarKitteh-Halsband" können Katzen-Besitzer ihre Samtpfoten auf die Jagd nach offenen WLANs schicken. Sie sind mit einer Mini-Platine, WLAN-Chip, einem GPS-Sender und einem Akku versehen. Allerdings gibt Bransfield wieder, dass diese Entwicklung keine Bedrohung sei. Mit seiner Versuchskatze Coco konnte der Experte innerhalb von drei Stunden 23 WLANs ausmachen. Ein Drittel war unverschlüsselt oder nutzte eine wenig sichere WEP-Verschlüsselung. Was Bransfield noch auffiel, war, dass sich einige noch in den Werkseinstellungen befanden, wurden also nicht mehr modifiziert. Zudem diente der Versuch, WLANs auszuspionieren, eher seiner Unterhaltung. Er wollte mit diesem Experiment auf Sicherheitsprobleme aufmerksam machen: "Wenn die Menschen verstehen, dass eine Katze ihr offenes WLAN aufspüren kann, ist das vielleicht eine gute Sache." Das "WarKitteh-Halsband" soll im Verkauf weniger als 100 US-Dollar kosten.




Kommentare