Überall Katzenhaare: Die besten Tipps und Tricks

   Überall Katzenhaare: Die besten Tipps und Tricks

Millionen Menschen in Deutschland ist der Stubentiger ein treuer Begleiter. Doch so groß die Katzenliebe auch ist, sie hat einen leicht bitteren Beigeschmack, denn wie Hunde verlieren auch die Samtpfoten im Haus allerhand Haare. Die feinen Katzenhaare setzen sich gern an Kleidung und Polstern fest und lassen sich beispielsweise mit dem Staubsauger nur schwer entfernen. Das ist vor allem für Katzenhaar-Allergiker ein großes Problem, die ihren liebsten Vierbeiner dennoch bei sich haben möchten.

Bürsten hilft

Bevor sich Katzenbesitzer darüber Gedanken machen, wie sie das Fell von der Kleidung wieder loswerden, sollte die Katze regelmäßig gebürstet werden. So werden lose Haare aus dem Fell rechtzeitig entfernt und landen eben nicht auf dem Sofa oder im Bett. Es gibt Katzenrassen, die natürlich eine viel intensivere Fellpflege brauchen als andere. Das trifft vor allem auf gezüchtete Waldkatzen zu. Sowohl die Norwegische Waldkatze als auch die Maine Coon hat langes, feines Fell, was sich in den Fasern verschiedenster Stoffe festsetzt. Hier ist also eine intensive Pflege erforderlich.

Nicht jede Katze lässt sich das Bürsten jedoch gefallen. In diesem Fall kann anstelle von Kamm und Bürste auf einen speziellen Handschuh zurückgegriffen werden. Er geht mit einer angenehmen Massagefunktion für die Stubentiger einher und wird von vielen Katzen daher als angenehmer empfunden. Grundsätzlich sollte Geduld beim Bürsten der Katze mitgebracht werden, denn nicht jedes Tier hält still.

Kleidung von Katzenhaaren befreien

Natürlich wird mit der eigenen Katze gern geschmust und gekuschelt. Damit bleiben die Haare aber auch gern an der Kleidung hängen. Es gibt ganz unterschiedliche Möglichkeiten, um die Katzenhaare hier zu entfernen. Am einfachsten geht es mit dem Wäschetrockner. Kleidung, die im Trockner behandelt werden kann, sollte auch darin landen. Der Trockner löst alle Haare zuverlässig, sodass diese später aus dem Sieb herausgestrichen werden können.

Wer keinen Trockner hat, kann auf einen Fusselrasierer ausweichen. Die Fusselrasierer lösen die Haare zuverlässig, sodass die Stoffe wieder schön weich sind und ordentlich aussehen. Eine Alternative dazu sind die Fusselroller. Sie lassen sich ähnlich einfach und schnell anwenden. An der Rolle befindet sich Klebeband. Mit dem Fusselroller kann mit leichtem Druck über die Kleidung gestrichen werden, sodass die Haare daran kleben bleiben. Bei den einfachen Modellen werden die Klebestreifen abgezogen, wenn sich überall daran Haare befinden. Es gibt aber auch erste Fusselroller, die ohne Klebeband arbeiten, aber auch dauerhaft wiederverwendbar sind. Auch hier wird mit einer Klebefläche gearbeitet. Anders als bei den einfachen Modelle lässt sich diese aber mit warmen Wasser abspülen.

Spezielle Waschmaschine und Staubsauger minimieren den Aufwand

Wer gerade eine neue Waschmaschine kaufen muss, sollte sich nach einem Modell umsehen, dass mit einem speziellen Programm für Tierhaare versehen ist. Dieses Programm verspricht einen Großteil der Haare zuverlässig während des Waschgangs zu lösen. Bei schweren Stoffen stößt aber auch dieses Programm an seine Grenzen. Eine gute Alternative sind in diesem Fall Gummihandschuhe. Die Gummihandschuhe werden angezogen und leicht angefeuchtet. Anschließend kann mit der glatten Oberfläche über die Stoffe gestrichen werden. Die Katzenhaare bleiben an dem feuchten Material kleben. Darüber hinaus kann immer auch ein Bimsstein verwendet werden.

Für Möbel und Teppichböden kann zum Staubsauger gegriffen werden. Es gibt spezielle Bürstenstaubsauger, die besonders leistungsstark sind und sich einfach anwenden lassen. Sie lösen die Haare aus den Teppichfasern. Grundsätzlich sollte in einem Haushalt mit Tieren häufiger gesaugt werden als in einem ohne diese.

  Das könnte dich auch interessieren