5 Tipps zur artgerechten Katzenhaltung

   5 Tipps zur artgerechten Katzenhaltung

Gesunde Ernährung

Katzen brauchen spezielles Futter, welches den lebensnotwendigen Zusatzstoff Taurin enthält. Das Futter sollte hochwertig und auf die speziellen Bedürfnisse der Katze zugeschnitten sein. Im Gegensatz zum Menschen mögen Katzen keine Abwechslung beim Futter. Haben Sie einmal eine Sorte gefunden die der Katze gut schmeckt und von ihr gut vertragen wird, sollten sie dabei bleiben. Wer den Aufwand nicht scheut, ernährt seine Katze mit der Barf-Methode, wobei in Anlehnung an die Fressgewohnheiten von freilaufenden Katzen hauptsächlich rohes Fleisch gefüttert und Taurin zugesetzt wird. Bei Wohnungskatzen ist es wichtig, das Füttern mit Aktivitäten zu verbinden. Leckerli können in Kisten mit Knüllpapier versteckt werden, wonach die Katze suchen muss. Manche Katzen mögen auch das Fangen oder Hinterherjagen nach geworfenen Leckerlis. Ergänzend brauchen Katzen selbstverständlich immer frisches Wasser und Katzengras.

Abwechslungsreiches Spielen

Ganz wichtig für Katzen ist das Spielen, um ihren angeborenen Jagdtrieb zu befriedigen. In der freien Natur verbringen Katzen jeden Tag Stunden damit, nach Beute Ausschau zu halten. Können sie dies in einer Wohnungshaltung nicht ausleben, werden Katzen krank und depressiv. Mindestens eine halbe Stunde pro Tag sollte dem Spiel mit der Katze gewidmet werden. Dabei lieben Katzen die Abwechslung. Anstatt teurer Spielzeuge reicht oft ein Faden oder eine selbst gebastelte Angel. Neben dem Toben und Jagen lieben Katzen das Anschleichen. Manchmal wirken sie beim Spiel uninteressiert und spazieren weg, nur um einen kurzen Moment später in geduckter Haltung wieder aufzutauchen und sich an die “Beute” heranzupirschen. Außerdem mögen Katzen Boxen aller Art und Größe, die sie in ihr Spiel einbeziehen.

Das Leben mit einem ArtgenossenDas Leben mit einem Artgenossen

Vor allem für Katzen in reiner Wohnungshaltung ist ein Artgenosse wichtig. Hierbei kommt es darauf an, das sich beide Tiere nicht nur tolerieren, sondern richtig gut verstehen. Da Katzen sehr individuelle Tiere sind, verträgt sich nicht jede Katze mit jeder. Beide sollten sich also beispielsweise gern zusammenkuscheln, anstatt dauernd um einen Schlafplatz zu konkurrieren. Weitere Informationen liefert unter anderem die Webseite haustier-news.de.

Katzengerechte Wohnung

Zur artgerechten Einrichtung sollten Sie einige Standards beachten, ansonsten hinterlassen die Stubentiger schnell unliebsame Spuren. Unverzichtbar ist eine Kratzgelegenheit. Dafür gibt es mit Sisal bezogene Kratzbretter. Manche Katzen nutzen diese am liebsten waagerecht angebracht, andere bevorzugen die vertikal an die Wand geschraubte Variante. Eine gute Kombination bieten Kratzbäume. Diese beinhalten gleichzeitig eine weitere für Katzen notwendige Einrichtung, den erhöhten Liegeplatz. Von dort aus kann das Tier die Umgebung gut beobachten. Dies dient der Unterhaltung, aber auch dem Sicherheitsbedürfnis. Katzen verstecken sich gern, wozu eine bereitgestellte Kiste oder eine Nische mit Vorhang gut geeignet ist. Außerdem liebe Katzen Wärme und sind dankbar für eine weiche Unterlage an einem sonnigen Plätzchen oder neben der Heizung.

Für eine langanhaltende Gesundheit

Insbesondere Katzen mit Freilauf sollten regelmäßig geimpft und entwurmt werden. Bei Katzen in reiner Wohnungshaltung ist eine Kastration empfehlenswert. Vor allem weibliche Katzen die nicht gedeckt werden, werden sonst sehr häufig rollig. Das ist nicht nur für den Katzenhalter anstrengend, sondern durch die Dauer-Hormonflut auch unangenehm und sogar gesundheitsgefährdend für die Tiere.

  Das könnte dich auch interessieren