Facebook
 Community-Login:    » Registrierung  
Thema: Entzündetes Auge will nicht besser werden :-(


Beitrag von: Sophra am 27.08.2008 - 20:19 Uhr
Hallo,

unser Kater hat jetzt schon über 2 Wochen ein entzündetes Auge, das einfach nicht besser wird.
Erst haben wir mit einer Kombisalbe behandelt (Antibiotika+Cortison), weil die TA meinte, es könnte auch Allergiebedingt sein.
Als das nichts half, nur mit Antibiotika und zusätzlich mit Hömoopathischen Augentropfen (mit Frischzellen lt. TA).
Auch keine Besserung. Jetzt hat er am Montag eine Antibiotika-Spritze bekommen und weiter mit Augensalbe.
Nach jeder Gabe der Augensalbe hat er sich ziemlich am Auge geputzt.
Heute wieder bei der TA: Neue Antibiotika-Spritze + Hömoopathische Augentropfen. Augensalbe soll ich weglassen. Sie meinte event. verträgt er das nicht??
Fühl mich langsam, als sei unser Kater ein Versuchskaninchen :-(
TA meinte noch, wenn am Freitag nicht besser, dann macht Sie einen Abstrich, um festzustellen, ob es eventl. Herpes-Viren seien...
Der Abstrich sei aber sehr aufwändig und müsste an ein Labor geschickt werden.
Was heißt das? Aufwendig für die Katze oder für die TA?

Wer hatte schon mal etwas ähnliches und kann mir einen Tip geben?

Schon mal Danke im voraus.

Viele Grüße
Sophra + Merlin (der nicht einäugig durch die Gegend rennen mag)

Beitrag von: Sophra am 27.08.2008 - 20:37 Uhr
ich habe gerade den Namen der Hömöopathischen Augentropfen gefunden:
Conjunctisan. Sagt Euch das was?

Beitrag von: pumuckel am 27.08.2008 - 21:19 Uhr
hast Du es mal mit Euphrasia Globulis probiert. Gebe ich meiner Princess auch von Zeit zu Zeit und hilft. Sie hat auch immer wieder mal was mit den Augen, allerdings liegt das bei ihr an ihrem ziemlich kurzen stop.

Hilft aber extrem gut und bekommst Du in jeder Apotheke.

Lg. Maja

Beitrag von: Pumuk am 27.08.2008 - 21:31 Uhr
Einen Augenabstrich würde ich auf alle Fälle machen lassen, da es Clamydien sein könnten und diese nicht nur für das Tier, sondern auch für den Menschen gefährlich sind.

Der Test ist gar nicht so aufwändig. Es wird ein Wattetupfer (wie Ohrstäbchen) genommen und damit Augensekret abgenommen. Ist wie mit der Ecke vom Taschentuch ins Auge, wenn wir mal was im Auge haben. Dann wird dieser Tupfer in eine Nährlösung gegeben und nach ca. 1 Woche, wenn der Befund positiv ausfällt sogar schneller, hast du beim TA Bescheid. Die Rechnung vom Labor bekommst du. Das sind ca. 25 Euro. Kann inzwischen auch etwas mehr sein.

Bei Augen würde ich nicht herumexperimentieren, sondern jegliche Möglichkeit von Diagnostik nutzen. Wenn die Augen ständig schlecht sind, kann es schnell zu einer Vernarbung der Hornhaut kommen und der Katze das Augenlicht kosten. Ausserdem sollte man eine Augensalbe zehn Tage anwenden und nicht hin und her raten. Durch den ständigen Wechsel von Präparaten kommt es schnell zu Resistenzen und dann ist alles zu spät.

Wenn du dir nicht sicher in Bezug auf deine TÄ bist, dann wechsel den TA. Besser ein Wechsel, als ein chronisch geschädigtes Tier.

Beitrag von: pumuckel am 27.08.2008 - 21:38 Uhr
@pumuk die Euphrasia sind homäopatisch, also in keinster Weise schädlich

Beitrag von: Pumuk am 27.08.2008 - 21:43 Uhr
Zitat: Original von pumuckel
@pumuk die Euphrasia sind homäopatisch, also in keinster Weise schädlich


@pumuckel
Das bezog sich auf das herumdoktern der TÄ, nicht auf die homöopatischen Tropfen oder Globulis. Da weiß ich, dass sie die Genesung unterstützen können. Aber gegen Clamydien helfen sie auch nicht. Ebensowenig gegen eine resistente bakterielle Infektion.
Deshalb auch mein Rat den Abstrich machen zu lassen, damit gezielt geschossen werden kann.

Beitrag von: Mrs.Charlotte am 28.08.2008 - 09:19 Uhr
Hallo Sophra

Ich nehme an du hast Conjunctisan B Augentropfen (nicht A). Die sind wirklich hoch wirksam, wenn eine Allergie der Auslöser ist. Dass sie auch nicht wirken, weist darauf hin, dass weder Bakterien (wg. Antibiotikum) noch einne Allergie vorliegen. Darum vermutet dein TA Viren.

Was auch bei Viren oder Parasiten oder Clamydien wirkt, und was völlig unschädlich ist, ist kolloidales Silber. Ich würde es als Augentropfen und zusätzlich innerlich (ca. 1 ml) verabreichen.

Ich will dir keine Angst machen, aber bei meinem Kater war eine solche Bindehautentzündung das erste Anzeicen von FIV. Das kann man durch eine Blutuntersuchung ausschließen.

Ich drücke die Daumen, dass es harmlos ist.

Liebe Grüße

Charlotte

Beitrag von: Sophra am 28.08.2008 - 13:05 Uhr
@pumuk: bisher habe ich meiner TA vertraut und war immer sehr zufrieden mit ihr... Morgen habe ich wieder einen Termin bei Ihr. Die Bindehaut sieht immer noch rot aus. Ich werde auf jedenfall dann auf einen Abstrich drängen.

@pumuckl: Danke für den Tip mit den hömöopathischen Kügelchen. Werde ich mir besorgen

@charlotte: Wo bekommt man denn "kolloidales Silber"? Gibt es hierzu noch mehr Informationen?
Unser Kater hatte Katzenschnupfen als er 3/4 Monate alt war. Dadurch hatte er schon immer etwas Probleme mit den Augen. Haben wir aber immer wieder gut in den Griff bekommen. Und in den letzten Jahren war (ausser nach einer Rauferei) auch nichts mehr gewesen. Mitterweile ist er schon 8 Jahre alt.

Danke an alle für die Tips!
Hoffe auf schnelle Besserung....

Viele Grüße
Sophra

Beitrag von: Fränzi am 28.08.2008 - 16:47 Uhr
War Dein Kätzchen viel Wind ausgesetzt?
Hatte es Anlass zu Zorn oder Ärger?

Gemäss TCM ist das Aug bei Wind extrem anfällig bzw. ist der Leber zugeordnet, welche bei übermässigem Zorn reagiert.

Wie sieht denn der Ausfluss bzw. das Aug aus? Gerötet, läuft aus...?

LG

Beitrag von: *Minnie* am 28.08.2008 - 22:53 Uhr
Zitat: Original von Mrs.Charlotte
Ich nehme an du hast Conjunctisan B Augentropfen (nicht A). Die sind wirklich hoch wirksam, wenn eine Allergie der Auslöser ist. Dass sie auch nicht wirken, weist darauf hin, dass weder Bakterien (wg. Antibiotikum) noch einne Allergie vorliegen. Darum vermutet dein TA Viren.


Chlamydien sind Bakterien und nur weil das Antibiotikum nicht anschlägt, kann man keine bakterielle Infektion ausschließen. Bei Chlamydien wirken nur bestimmte Arten von Antibiotika, deswegen Abstrich machen lassen, um die Ursache genauer zu erfahren. Resistenzen sind heutzutage auch alles andere als selten. Nix gegen die alternativen Heilmethoden, aber oft muss auch die Schulmedizin mit ran, um schnelle Erfolge zu erzielen.

Beitrag von: Yvonne001 am 29.08.2008 - 17:28 Uhr
Hallo...als wir unseren Kater damals aus dem Tierheim gerettet haben, damals war er ca. 4 monate alt und sollte eingeschläfert werden , hatte er auch ein entzündetes auge.nach unzähligen tierarztbesuchen und cremes usw. hatte sich nichts geändert, dann wurde herausgefunden das es ein herpesvirus war.leider konnte man sein aude nicht mehr retten, es wurde ihm entfernt.aber er kommt super damit zurecht, hat genau so ein reaktionsvermögen wie eine katze mit 2 augen.
Das soll jetzt nicht heissen das dein Kater das auch hat, nur sollen sie ganz schnell einen test machen ob es herpesviren sind, damit man schnell handeln kann und doch alles wieder gut wird.

viel erfolg und einen lieben gruß yvonne

Beitrag von: Sophra am 30.08.2008 - 14:48 Uhr
Hallo,
gestern waren wir wieder bei der TA. Das Auge sieht nicht mehr so schlimm aus. Nur noch ein wenig gerötet. Er scheint auf die Spritzen zu reagieren. (Das Antibiotika hilft lt. TA auch bei Chlamydien) Sie meinte, wenn es Chlamydien wären, dann würde das Auge auch viel schlimmer aussehen. Mittlerweile tränt es kaum noch.
Aber seit Freitag niest er ständig. Und vom vielen Nase abschlecken, sieht diese schon ganz rot (statt rosa) aus. Sie schliesst Katzenschnupfen aus, da er geimpft ist.
Sie meinte, es könnte auch so eine Sommergrippe sein und das er vielleicht allgemein etwas angeschlagen ist.
Wenn es Montag immer noch nicht besser ist, muss ich wieder zur TA...
Und Merlin hat letztesmal im Wartezimmer, vor lauter Angst und weil ein Hund so laut bellte, schon sein Körbchen verdreckt.

Ich mach mir wirklich Sorgen um ihn, da er auch nicht so richtig futtern will und die meiste Zeit nur noch draußen auf dem Balkon im Liegestuhl liegt und schläft.

Grüße
Sophra + Merlin (der sich ganz schlapp fühlt...)

Beitrag von: *Minnie* am 30.08.2008 - 15:46 Uhr
Zitat: Original von Sophra
Sie schliesst Katzenschnupfen aus, da er geimpft ist.


Och nö, sollte doch einem TA bekannt sein, dass die Impfung nicht wirklich schützt. Geben sogar die Hersteller an

http://www.emea.europa.eu/vetdocs/PDFs/EPAR/PurevaxRCP/013305de1.pdf

Was spricht denn eigentlich gegen den Abstrich? Dann weiß man genaueres und muss nicht rumraten, was es denn sein könnte.

Beitrag von: Yvonne001 am 30.08.2008 - 16:31 Uhr
Hallo...
genauso sehe ich das auch.besser einen abstrich machen als wenn sich der zustand doch wieder verschlimmert.
wie gesagt unser kater hatte das mit dem auge auch,und da das zu spät erkannt wure musste das auge rausgenommen werden.er war auch ständig am niesen und seine nase war vom ablecken auch immer ganz rot anstatt rosa.ich habe ihn dann inhalieren lasse war umständlich aber es hat geholfen (gegen das ständige niesen).
Kamillen- oder Salbeitee ca 4 Beutel mit reinem Meersalz in eine grosse Schüssel mit ca 2-3 liter kochendem wasser.Beutel drin lassen.
Dann Kater in die Transportbox ( zu machen nicht vergessen) die schüssel in einem Abstand davor so das er nicht dran kommt mit den Pfoten und eine decke drüber das er komplett abgedeckt ist.
10-15 min inhalieren lassen.das habe ich ca. 4 mal am tag gemacht und nach ein paar tagen ging es ihm wieder richtig gut.

Würde ich an deiner stelle mal ausprobieren.

Viel Erfolg.
Lieben Gruß Yvonne

Beitrag von: Sophra am 30.08.2008 - 21:17 Uhr
Die TA meinte, ein Abstrich würde an der Behandlung nichts ändern. Die Behandlung wäre die gleiche. (Antibiotika?)

Das mit dem Inhalieren klingt gut, aber ob er sich 4x am Tag in die Box speeren lässt? Ich werde es trotzdem versuchen. Danke für den Tipp.

Beitrag von: *Minnie* am 31.08.2008 - 00:39 Uhr
Zitat: Original von Sophra
Die TA meinte, ein Abstrich würde an der Behandlung nichts ändern. Die Behandlung wäre die gleiche. (Antibiotika?)


Antibiotika sind nicht alle gleich und das richtige Antibiotikum zu finden, kann heutzutage wegen der Resistenzen auch schwierig werden, nicht selten muss auch ein Antibiogramm erstellt werden, um die Empfindlichkeit der Erreger rauszufinden. Aber anscheinend setzt die TA lieber auf die Kristallkugel oder sie hat aus der Medizingeschichte nichts gelernt. Sonst wäre ja Tuberkulose immer noch eine Krankheit, die mit ein paar Dosen Streptomycin problemlos ausgeheilt werden könnte, hätte man in der Vergangenheit nicht zuviel damit rumgepfuscht die Punkte, die ich bis jetzt gehört habe, würden mir für einen Wechsel reichen.

Beitrag von: Yvonne001 am 31.08.2008 - 12:04 Uhr
Hallo...
also ich würde auch mal überlegen ob ich den TA eventuell wechsel.Ich finde das hört sich alles so an als wenn der keine lust hat nen Abstrich zu machen.Bei unserem Kater wurde sogar extra Blut abgenommen um zu bestimmen was er für ein Antibiotikum er dann bekommt.
Ja das mit dem inhalieren kann ich nur empfehlen hat wirklich gut angeschlagen, und ihn vom niesen befreit.
Da bei unserem kater alles mit dem Herpesvirus infiziert war hat er seinen Augen-Nasenkanal auch zu, das heisst bei ihn läuft die Nase nicht mehr richtig,bei ihm kommt alles durchs Auge raus (da er nur noch eins hat ist das ziemlich blöd)....aber durch das inhalieren geht es ihm jetzt richtig gut...das niesen hat sich fast ganz eingestellt, nur zwischendurch niest er nochmal.aber ist nicht mehr schlimm...

Lieben Gruß Yvonne mit Katzen Merle und Racker

Beitrag von: Sophra am 02.09.2008 - 20:31 Uhr
Wie findet man den einen guten Tierarzt? Wir haben hier zwar einiges an Auswahl... aber ich möchte ja auch nicht mit unserem Kater von Hinz zu Kunz wandern und alle möglichen an ihm rumdoktoren lassen...
Die TA habe ich auf Empfehlung gefunden. Das Wartezimmer ist immer brechend voll. Unter 1Std. Wartezeit ist dort fast nichts zu machen.

Gestern war ich wieder dort und kam bei der anderen TA dran (die ist wohl zusätzlich angestellt) und fragte bei ihr nochmal nach wg. Abstrich und so. Diese TA ist bei den Untersuchungen auch genauer und hat geprüft ob die Hornhaut beschädigt ist. Negativ.
Sie meinte aber auch, das es schon viel besser aussieht und ein Abstrich an der Therapie nichts ändern würde (mmmh... wenn ich Halsweh hab, macht der Arzt aber auch erstmal einen Abstrich...)
Auf jedenfall nochmal Spritze, weiter Tropfen mit den hömoöpathischen Tropfen (ja. ist die B Variante)...

Heute niest er kaum noch. Auge tränt fast nicht mehr. Werde zur Sicherheit aber das ganze nochmal nachsehen lassen.

Und wo gehe ich in Zukunft hin? Verlangt ein TA mehr als der andere? Fande diese TA auch von den Kosten bisher annehmbar...

Ich habe vor zwei Jahren mal ein Abstecher zu einer anderen TA gemacht - auch wegen Auge. Die hat alles mögliche an unserem Kater ausgetest (inkl. ob er Flöhe hat ). Das Wartezimmer war leer. Ich glaube die hatte einfach zu viel Zeit?
Jedenfalls wurde es nicht besser und ich bin mit Kater zu unserer StammTA. Eine Woche später war Auge wieder gut.

Viele Grüße
Sophra + Merlin (dem es schon wieder besser geht...)

»» Auf diesen Beitrag antworten

«« Zurück zum Archiv



Copyright 1996 - 2014 by Vipex GmbH, CMS by AdOvo Banner / Verlinkung | Media / Vermarktung | Impressum | AGB | Haftungsausschluss | Disclaimer