Facebook
 Community-Login:    » Registrierung  
Thema: Gerötetes Zahnfleisch- Katzenschnupfen- Spätfolge???


Beitrag von: elisa am 23.09.2005 - 16:42 Uhr
Hallo!
Ich wollte mal wissen, ob hier jemand shcon gleiche oder ähnliche Erfahrungen gemacht hat wie ich.

Dazu erst mal die ganze Geschichte:

Maja hat mit ca. 8 Monaten angefangen zu spucken, jede Mahlzeit kam wieder heraus...

Also natürlich erst mal ab zum Tierarzt.

Da stellte sich heraus, dass sie knallrotes Zahnfleich hat. Der Tierarzt meinte, dass das die Spätfolgen von einem Katzenschnupfen seien.
Ein Virus, der immer wieder kommen kann, vergleichbar mit dem Herpes beim Menschen. (Bei uns hatte sie nie Katzenschnupfen, war aber zuvor im Tierheim)
Sie hat dann Antibiotika bekommen, das hat nicht angeschlagen, also hat sie das Antibiotika für Hunde bekommen. Sie hat es gut vertragen und es hat ihr wohl geschmeckt, zumindest hat sie es immer gierig von meinen Finger geschleckt, die Wirkung war dann bald zu sehen.

In Absprache mit einem Tierhomöopathen, bekommt sie jetzt Globoli (diese kleinen Kügelchen), Lachesis (wenn es wieder akut ist) und Echinacea fürs Immunsystem.

Allerdgins ist es schon wieder sehr rot... ich will sie aber auch nicht ständig mit Antibiotika bombadieren.

Das Spucken kam, da sie große Schmerzen hatte und das Fressen nur noch herunterschlang.
Ach genau, sie hat auch noch Aufbauspritzen bekommen beim TA, seither hat sie auch nicht mehr gespuckt

Habt oder hattet ihr auch schon solche Probleme? Falls ja, habt ihr irgendeinen Tip??? Ich bin jetzt ratlos...

Das Gute an dem Ganzen war, dass eine Blutuntersuchung gemacht wurde- ich kann mir jetzt also sicher sein, dass sie nichts Schwerwiegendes hat Das war schon ne Erleicherung!

Danke für eure Antworten!

Alles Liebe
Elisa

Beitrag von: Tamy am 23.09.2005 - 20:24 Uhr
Hallo Elisa

Nun so wie du die Krankheitssymtome beschreibst handelt es sich dabei um den Stomatitis-Gingivitis Komplex (kann durch den Katzeschnupfen kommen, muss aber nicht) es gibt auch eine Zahnfleischerkrankung bei der das Immunsystem zu heftig arbeitet und dadurch die Katzen stark gerötetes Zahnfleisch haben. Bei dieser Erkrankung kann eine Therapie mit Cortison, Megestrol acetat oder Interferon (nicht so grosse Erfolge) helfen.
Wie alt ist die Katze? Ist sie eine EKH ?

Beitrag von: elisa am 23.09.2005 - 21:28 Uhr
Hallo Tamy!
Durch was kann dieser Stomatitis-Gingivitis Komplex denn noch hervorgerufen werden, wenn nicht durch Katzenschnupfen??
Maja müsste eigentlich im August ein Jahr geworden sein, da im Tierheim aber das genaue Geburtsdatum nicht bekannt war, weiß ich es natürlich auch nicht so ganz genau.
Ja, sie ist wohl eine EKH.
Damals hat sie Influbin bekommen, vielleicht hilft dir das weiter?
Danke für deine Bemühungen!
Liebe Grüße
Elisa

Beitrag von: Tamy am 24.09.2005 - 08:41 Uhr
Guten Morgen Elisa

Dieser Krankheitskomplex kann auch autoimmun bedingt sein, dass heisst das Immunsystem arbeitet zu stark. Hmm das Medikament kenne ich nicht wenn du mir mal den Wirkstoff schreiben könntest? Wahrscheinlich ist es einfach ein für die Maulhöhle geeignetes Antibiotika.
Wo genau befinden sich die Rötungen? Nur an den Zähnen oder auch in den Mundwinkeln?

Beitrag von: elisa am 24.09.2005 - 20:32 Uhr
Hallo Tamy!

Also, ich habe die Packung leider nicht mehr von der Paste, ich Dummkopf hab sie weggeworfen
Kann aber auch sein, dass ich den Namen falsch in Erinnerung habe und es nur so ähnlich hieß. Ibuflin vielleicht? Hm, kennst du nicht irgendwas, was so ähnlich klingt???

Also, ich habe jetzt Mal versucht Maja ins Maul zu gucken... leider kann ich diesen tollen TA-Griff nicht, und somit funktioniert das bei mir nur unter massiver Gegenwehr , aber soweit ich sehen konnte, waren die Mundwinkel nicht rot, ich schau aber morgen nochmal wenns hell ist, vielleicht sehe ich dann mehr!

Liebe Grüße
Elisa

Beitrag von: Tamy am 24.09.2005 - 20:39 Uhr
Guten abend Elisa

Da ich in der Schweiz als TPA arbeite kenne ich die Produktnamen der Medikamente in Deutschland nicht alle. Hab mal gegoogelt finde leider nichts unter dem Medinamen.
Wie sieht es bei deiner Süssen den mit fressen aus? Geht das gut? Putzt sie sich das Fell?

Beitrag von: elisa am 24.09.2005 - 20:43 Uhr
Also, ich hab jetzt mal versucht ein Foto zu machen, vielleicht hilft dir das ja etwas weiter... sie hat sogar ganz ruhig hingehalten ::

Ach genau, und sie hat ziemlichen Mundgeruch... als die Rötung besser war, war das auch besser!

Danke nochmal für deine Hilfe

Elisa

Beitrag von: elisa am 24.09.2005 - 20:46 Uhr
Das Gelbe ist vom Fressen, gab grad Abendessen

Ja, sie frisst ganz normal, schlingt nicht mehr so, kaut also auch wieder. Auch Trockenfutter kaut sie gut, da hört man das ja, also ist einfacher zu beurteilen.

Sie putzt sich auch, auch meinen anderen Kater!

Ich frag meinen TA das nächste mal, was das für ein Medikament war, der hat es ja aufgeschrieben! Vielleicht komm ich auch noch selber drauf... Ich werd mal drüber nachdenken!

Beitrag von: elisa am 24.09.2005 - 21:01 Uhr
Ahja, genau, hab auch nochmal gegoogelt, erfolgreich

Es heißt Ibaflin 3% (da sieht man mal, was ein Buchstabe ausmachen kann )

Hier die Seite, die ich dazu gefunden hab, ist sogar eine aus der Schweiz

http://www.vetpharm.unizh.ch/reloader.htm?http://www.vetpharm.unizh.ch/TAK/05000000/00056065.01+inhalt_c.htm

Beitrag von: Tamy am 25.09.2005 - 08:46 Uhr
Guten Morgen Elisa

Das Antibiotika ist bei uns leider nicht im Sortiment von der Zusammensetzung eigentlich sehr gut. Jedoch muss du dir bewusst sein, diese Erkrankung ist chronisch. Für mich sieht es ehrlich gesagt eher nach der Immunkrankheit aus. Solange die Katze jedoch frisst und sich ausreichend putzt besteht kein Handlungsbedarf, eine vollständige Heilung ist unwahrscheinlich.
Der Mundgeruch kommt durch die veränderte Mundflora.

Beitrag von: elisa am 25.09.2005 - 14:11 Uhr
Hey Tamy!
Hängt dann mit dieser Immunerkrankung auch zusammen, dass sie nicht besonders groß und sehr zierlich ist?
Maja bringt gerade mal 2,5 Kilo auf die Waage... und das obwohl sie jetzt schon 1 Jahr alt ist...
Das Antibiotika (Inflabin 3%), war aber das, auf das sie nicht angesprochen hat. Den Namen von dem anderen Gel weiß ich wirklich nicht mehr, da hiilf alles Nachdenken nichts... ich frag aber meinen TA.
Ich weiß nur noch, dass es eigentlich für Hunde war, und supergut geholfen hat.
Ich sag dir bescheid, sobald ich weiß, was es war.

Liebe Grüße
Elisa

Beitrag von: Tamy am 25.09.2005 - 21:54 Uhr
Hallo Elisa

Nein mit der Grösse hat die Immunkrankheit nichts zu tun, manche Katze erkranken daran manche nicht. Siamesen und langhaarmischlinge sind besonders oft betroffen. Du kannst mit dem Antibiotika leider nur die Infektion welche durch die Bakterien entsteht beheben die eigentliche Ursache bekämpfst du damit nicht.

Beitrag von: TineMcBeal am 26.09.2005 - 12:56 Uhr
Hallo,

ich hatte mit meinen Kater das gleiche Problem: Er hatte knallrotes Zahnfleisch und stank aus dem Maul. Unsere Tierärztin hat daraufhin diagnostiziert, dass der kleine allergisch auf seinen eigenen Zahnschmelz reagiert.
Das kann durch Antibiotika kurzzeitig besser werden, kommt aber immer wieder, da die Ablagerungen ja permanent da sind. Auf Dauer ist diese permanente Entzündung im Körper für die Katze nicht gesund. Vor allem das Fressen fällt der Katze dann schwer, da die Zähne und das Maul ihr weh tun. Und es blutet später auch.

Bei uns wurde es leider auch durch eine Futterumstellung nicht besser und letztendlich haben wir unserem Kater im Zuge der Kastration alle Zähne ziehen lassen. Er hat jetzt nur noch oben und unten jeweils die beiden vorderen Zähne. Hört sich aber schlimmer an als es war. Ich hatte auch tierisch angst um den Kleinen. Schon einen Tag nach der OP hat der Kleine wieder normal gefressen

Mittlerweile sieht sein Maul ganz normal aus, er hat keinen Mundgeruch mehr und frisst für zwei. Ich würde Dir daher raten, Deinen Tierarzt mal checken zu lassen, ob es auch bei Deiner Katze sowas sein kann.

Ich drück Dir die Daumen...Und wenn Du Fragen hast, kannst Du mir gerne eime PN schreiben.

Liebe Grüße

Christine

Beitrag von: Schrödinger am 28.09.2005 - 00:48 Uhr
Hi Elisa und andere,

solche chronischen Zahnfleischentzündungen, die auch nach Antibiotikabehandlungen nicht weggehen, sind leider häufig Symptome für gefährliche Virusinfektionen wie Leukose und FIV.

Lasst da mal drauf testen, die Schnelltests kosten beim TA ca. 20€/Stück.

Die Daumen drückend,
Schrödi

Beitrag von: Tamy am 28.09.2005 - 07:57 Uhr
Hallo Elisa

Wie dir TineMcBeal schon beschriben habt gibt es noch diese Möglichkeit der Therapie, haben diese auch schon mehrmals bei uns in der Praxis durchgeführt. Diese Forum der Therpie funktioniert relativ gut, jedoch würd ich sie nur anwenden wenn die Katze wirklich Probleme mit der Entzündung hat. Eine Katze kann sich auch ohne Zähne weiterhin mit Trocken und Nassfutter ernähren.

»» Auf diesen Beitrag antworten

«« Zurück zum Archiv



Copyright 1996 - 2014 by Vipex GmbH, CMS by AdOvo Banner / Verlinkung | Media / Vermarktung | Impressum | AGB | Haftungsausschluss | Disclaimer