Facebook
 Community-Login:    » Registrierung  
Die Anschaffung


Es gibt verschiedene Wege eine Katze aufzunehmen. Man kann Katzen zum Beispiel bei Privatpersonen, Tierhändlern, Tierheimen oder Züchtern kaufen. Doch der günstigste Weg ist nicht immer der beste. Es gilt einiges zu beachten. In den folgenden Zeilen bekommen Sie einige Informationen und Tips über die Möglichkeiten für Sie die „ richtige“ Katze zu kaufen.



Privatpersonen:
Beim Kauf einer Katze von einer Privatperson sollte man eher vorsichtig sein. Auch der Preis ist meist nicht günstig, so wie viele meinen. Viele Leute wollen mit so einem Verkauf nur an "schnelles Geld" kommen.
Sie sollten sich in jedem Fall über die Gründe des Verkaufs aufklären lassen. Nehmen Sie keine Katze zu sich, die z.B. alle Möbel zerkrazt. Man kann es Ihr zwar abgewöhnen, aber dies ist ein langer Weg.
Wenn Katzenbabys aus einem ungewollten Wurf verkauft werden, sind die Besitzer meist darum bemüht, das die Kleinen in gute Hände kommen. Informieren sie sich aber auch bei diesen Katzen nach dem Verhalten der Mutter, da die Jungen oft zumindest teilweise ihre Züge annehmen werden. Und achten Sie darauf, das die nötigen Impfungen eingehalten wurden und das Kätzchen sich in einem guten Zustand befindet. Ebenfalls sollte das Kätzchen mindestens 12 Wochen alt sein bevor man es von seiner Mutter trennt.

Züchter:
Eine weitere Adresse um sich eine Katze zu kaufen sind Züchter.
Es gibt zwei Arten von Züchtern: Auf der einen Seite die Amateurzüchter, die aus Spass oder Geschäftssinn züchten und auf der anderen Seite die Profizüchter. Meiden sollten Sie die so genannten Hinterhofzüchter, die ihre Katzen in engen Käfigen auf irgendeinem Hinterhof halten. Die Kätzchen dieser Züchter sind oft verhaltensgestört, krank, schlecht ernährt, nicht von einem Experten begutachtet, nicht geimpft und nicht mit gültigen Papieren versehen.
Einen guten Züchter finden sie in den Adressenlisten von zuchtbuchführenden Katzenvereinen und Rassenclubs, bei denen jeder Züchter Mitglied sein muss. Die Rasseclubs stellen Ihnen, beim Kauf eines Kätzchen bei einem angeschlossenen Züchter, die Papiere und den Stammbaum aus. Ein richtiger Züchter spezialisiert sich auf zwei maximal drei Rassen. Einen professionellen Züchter können Sie vor und noch lange nach dem Kauf eines Kätzchens um Rat fragen und falls Sie verreisen können Sie ihre Katze gegen Bezahlung dort abgeben so lange Sie verreist sind.
Sie suchen sich am besten einen Züchter in ihrer Nähe aus, damit sie die von ihnen auserwählte Katze schon besuchen können, bevor sie das Tier mit nach Hause nehmen und es dadurch an Sie gewöhnen, denn gerade der Kontakt in den ersten Lebenswochen ist wichtig. Sie werden sich, bei einem guten Züchter, eine Katze aussuchen dürfen. Der Züchter wird ihnen nie eine Katze zuweisen, sofern noch Auswahl besteht wird er Ihnen alle seine Kätzchen vorführen und sie bei der Auswahl beraten.

Tierheime:
In Tierheimen leben ausgesetzte Katzen, Katzen die davon gelaufen sind, die nicht mehr zu halten waren oder durch einen Umzug oder Todesfall ihrer Besitzer herrenlos wurden. Im Tierheim wird sich darum bemüht, die Katzen wieder bei anderen Leuten unterzubringen, was leider oft fehlschlägt. Letztendlich werden ältere und sehr schwierige Tiere eingeschläfert. Im Prinzip kann man sagen, wer eine Katze aus dem Tierheim holt, rettet ihr das Leben. Aber nur wenige Menschen holen Katzen aus dem Tierheim, da diese Tiere allgemein einen schlechten Ruf haben. Sie brauchen viel Geduld und Einfühlungsvermögen dazu eine solche Katze zu erziehen. Klappt dieses ist der Dank des Tieres gross, der sich in Liebe, Anhänglichkeit und Zuneigung äussert. Lassen sie sich beim Aussuchen des von ihnen gewünschten Tieres nur bedingt von emotionalen Reizen leiten. Fragen sie den Pfleger nach den Bedürfnissen des von ihnen ausgewählten Tieres. Über die Formalitäten und Kosten einer „Adoption“ gibt ihnen jedes Tierheim Auskunft.

Tierhändler:
Von einem Kauf bei einem Tierhändler sollten sie besser ablassen, denn die Tiere sind dort aus der Massenhaltung oft körperlich und fast immer seelisch krank, auch wenn sie auf den ersten Blick nicht so wirken. Auch die Ahnentafeln dieser Katzen sind fast immer wertlos, da sie von irgendeinen fadenscheinigen Verein ausgestellt wurden.



Copyright 1996 - 2014 by Vipex GmbH, CMS by AdOvo Banner / Verlinkung | Media / Vermarktung | Impressum | AGB | Haftungsausschluss | Disclaimer